Bannerbild
02066 / 34642
Link verschicken   Drucken
 

Qualifizierungen und Projekte

Unser Kindergarten hat in den letzten Jahren verschiedene Qualifizierungen und Zertifizierungen erhalten.

 

Wir sind

Lebensort des Glaubens

In Trägerschaft der Pfarrei St. Franziskus begleiten Erzieher* innen Kinder und auch Eltern über einen mehrjährigen Zeitraum in einer prägenden und wichtigen Phase Ihres Lebens. Kinder und Eltern werden mit pädagogischer Verantwortung unterstützt, gestärkt und gefördert. Die Gemeinschaft in den KiTas zeichnet sich dadurch aus, dass sie Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Lebensbezügen zusammenbringt. Es ist die vorrangige Aufgabe von KiTas den gesetzlichen Bildungs- und Erziehungsauftrag zu erfüllen. Darüber hinaus und in Ergänzung dieses Auftrags haben wir ein besonderes Interesse daran Zugänge zur religiösen Dimension des Lebens zu thematisieren, zu entdecken und zu fördern. Das schließt Respekt und Toleranz gegenüber anderen Konfessionen und Religionen mit ein. Kinder erfahren und lernen in unserer katholischen Einrichtung, dass sie von Grund auf von Gott geliebt und angenommen sind. Die Grundvollzüge der Kirche werden hier erfahrbar: Hier kann der Glaube erlebt und geübt werden. Hier können Erfahrungen mit Liturgie (Rituale, Gebet, Gottesdienst) gemacht werden. Hier wird Nächstenliebe und Solidarität gelebt und erlebt; Kinder und Familien unterstützt, damit ihr Leben gelingt. (Auszug aus: Kita-Pastoralkonzept der Pfarrei St. Franziskus Duisburg-Homberg)

 

Bewegungsfreudiger Kindergarten

csm_bewegungskita_5e78053269Wir alle wissen um den Bewegungsdrang von Kindern. Leider kann dieser heutzutage häufig nicht mehr ausreichend ausgelebt werden. Das kindliche Bewegungsbedürfnis ist nicht nur für seine körperliche, sondern für dessen gesamte Entwicklung von entscheidender Bedeutung. Mit diesem Wissen hat sich unsere Einrichtung intensiv damit auseinandergesetzt unsere uns anvertrauten Kinder noch mehr in Bewegung zu bringen. Im Flur vom Kindergarten dürfen die Kinder nun nicht mehr „nur“ spielen, auch hier ist Bewegung eingekehrt. Die Kinder wippen mit der Wippe, springen voller Elan ins Bällebad und flitzen mit den Rollwichteln hin und her. Der Bewegungsdrang der Kinder macht aber auch vor der Gruppentüre nicht Halt, auch hier ist Bewegung zum Alltag geworden. Einfache Gesellschaftsspiele werden mit Bewegungen aufgewertet oder Bewegungsspiele haben im Sing- und Spielkreis ihren Platz gefunden. Der Bewegungsraum wird regelmäßig auch außerhalb der vorbereiteten Bewegungsbaustellen und Turnaktionen genutzt. Bewegung ist einfach überall. Was bedeutet das für uns alle? – Bewegen wir uns mit und bringen wir Bewegung in unser Leben.

Haus der kleinen Forscher

Haus der kleinen Forscher„Kleine Forscher sind hier überall,  wir forschen mit Licht, Strom, Magneten und Schall“
Warum fallen Gegenstände zu Boden? Warum brennt eine Kerze? Wo ist das Wasser aus der Pfütze? Wie geht eine Lampe an?

Dadurch, dass Kinder sich mit solchen spannenden Fragen beschäftigen, entdecken sie, dass unser Alltag voller naturwissenschaftlicher Phänomene steckt. Wir haben diese natürliche Neugierde aufgegriffen und unser Kindergarten wurde 2013 zum „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert.


Bei diesen Projekten und im Alltag geht es darum, dass bei den Kindern naturwissenschaftliche und technische Entdeckungsprozesse in Gang gesetzt werden, die wir als Erzieher*innen begleiten. Die Kinder entwickeln mit Lernfreude auch Sozial-  und Problemlösungskompetenzen. Durch ihre gewonnenen Erkenntnisse finden die Kinder Lösungen um sich selbst die Welt zu erklären. Denn.....

 

Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt,  sondern ein Feuer, das entzündet werden will.

(Francois Rabelais)


Das stellt an uns die Aufgabe stets an das Vorwissen der Kinder anzuknüpfen, um sie zum Nachdenken anzuregen.


Damit dies gelingt, begleiten wir die Kinder in den verschiedenen Angeboten und besuchen in regelmäßigen Abständen Fortbildungen um auch weiterhin ein „Haus der kleinen Forscher“ zu sein.

Lesefreudiger Kindergarten

erste LeseräumeIn unserer Einrichtung ist die Leseförderung ein wichtiger Punkt. Wir verfügen über eine eigene Bücherei, so dass wir spontan auf die Wünsche der Kinder eingehen können. Es besteht ein geschlossener Kooperationsvertrag mit der örtlichen Bezirksbücherei.


Unsere Eltern führen eigenverantwortlich die „Zwergenbücherei“ durch. Sie ist ein fester Bestandteil unserer Konzeption. Jedes Kind bekommt zu Beginn der Kindergartenzeit eine Büchertasche mit seinem eigenen Symbol. Jede Woche können sie sich für eine Woche ein Buch ausleihen.

 

Unsere Vorlesepaten präsentieren den Kindern an einem Tag pro Woche auf unterschiedliche Art und Weise neue Kinderliteratur. Hierfür steht ihnen eine Vorlesebox der Stadtbücherei zur Verfügung. Oft orientieren sie sich aber an den Interessen der Kinder und bringen dementsprechend Literatur mit oder greifen auf die Bücher der Kindertageseinrichtung zurück.


Jede Gruppe stellt den Kindern themenspezifische Literatur zur Verfügung. Ferner verfügt sie über eine eigene Bücherkiste mit den Lieblingsbüchern der Kinder. Die Kinder können von zu Hause Literatur mitbringen, die im Laufe des Morgens berücksichtigt wird. Immer wieder werden besondere Projekte zur Leseförderung angeboten, wobei selbstverständlich Literaturangebote ihren Platz finden.

Kindergarten plus

csm_Kindergarten_plus_Logo_Farbe_8503ce3a34Kindergarten plus ist ein Programm zur Stärkung der kindlichen Persönlichkeit.
Das Programm ist eine Ergänzung zur Konzeption des Kindergartens. Es besteht aus neun Modulen, die wöchentlich durchgeführt werden. Es richtet sich an vier- bis fünfjährige Kinder in Kindertageseinrichtungen.

 

Kindergarten plus hat das Ziel, die emotionale, soziale und geistige Kompetenz der Kinder zu stärken und zu fördern. Unter Berücksichtigung der individuellen Fähigkeiten der Kinder werden die für den Lernerfolg im Kindergarten und im späteren Leben unverzichtbaren Basisfähigkeiten gefördert: Selbst- und Fremdwahrnehmung, Einfühlungsvermögen, Kommunikationsfähigkeit, Kontaktfreudigkeit, Wahrnehmung von Selbstwirksamkeit und Eigenkompetenz, Motivations- und Leistungsfähigkeit, Beziehungsfähigkeit.

 

In den neun Modulen geht es um die Themen Körper, Sinne, Gefühle (Angst und Mut, Wut und Freude, Traurigkeit und Glück), Beziehungen, Grenzen und Regeln, Dokumentation. In Spielen, Übungen, Gesprächen, Liedern und mittels kreativer Methoden werden die Kinder angeregt sich selbst und andere mit Eigenarten wahrzunehmen, Gefühle auszudrücken und zu benennen, Körperbewusstsein zu entwickeln, die eigenen Sinne zu erfahren, Konflikte gewaltfrei zu lösen und Kompromisse zu schließen.


Um alle Sinne des Kindes anzusprechen werden vielfältige Materialien verwendet: Bildersets, Fingerpuppen, Tücher, Farben und einfache Instrumente sowie Musik.


Die Kinder werden von zwei Handpuppen mit den Namen Tula und Tim durch die Module begleitet. Mit ihrer Hilfe werden Reflexionen des Erlebten, das vertiefende Üben und das Modelllernen unterstützt.

 

Familienzentrum NRW

familienzentrum nrwAls Familienzentrum führen wir Angebote der Bildung, Betreuung, Beratung und der Begegnung auch für Familien die Kinder außerhalb des Kindergartenalters haben, zusammen. Unsere Angebote gelten für alle Familien, die sich angesprochen fühlen und mitmachen möchten.


Wir halten Kooperationen mit unterschiedlichen Anbietern vor, um auf Ihre Bedürfnisse eingehen zu können. Im Kindergarten finden Sie reichhaltige Informationen über familienbegleitende Unterstützungsmöglichkeiten, wie z.B. Kindertagespflege, Babysitteradressen, Therapie- und Ärzteverzeichnisse, Listen von Kooperationspartnern und deren Leistungen im Stadtteilgebiet. Wir laden Sie herzlich in unser Familienzentrum ein und freuen uns auf Sie.

Kontakt

Katholischer Kindergarten und

Familienzentrum St. Peter

Friedhofsallee 114

47198 Duisburg

Tel.: 02066 / 34642

Öffnungszeiten

Montag:             07.00 Uhr – 16.00 Uhr

Dienstag:          07.00 Uhr – 16.00 Uhr

Mittwoch:         07.00 Uhr – 16.00 Uhr

Donnerstag:    07.00 Uhr – 17.00 Uhr

Freitag:              07.00 Uhr – 15.00 Uhr